Strategieplanung - Karten sortieren

Sogar bevor eine Karte verteilt ist, kommen zwei sehr wichtige Überlegungen ins Spiel. Es sind der Punktestand und den Wert der Klopf-Karte ('Knock-card', die Karte, welche der Kartengeber zu Beginn aufdeckt und bei Oklahoma Gin definiert mit maximal wievielen Punkten geklopft werden darf. Anm. des Übersetzers). Der Punktestand ist der wichtigste Faktor, um zu bestimmen, auf welche Art eine Hand zu spielen ist. Er hilft bei der Bestimmung ob eine reguläre, durchschnittliche Hand offensiv oder defensiv gespielt werden soll. Zuerst aber beginnt deine Strategie, indem du einfach deine Karten aufnimmst und verinnerlichst.

Nachdem die Karten verteilt wurden und bevor du deine erste Karte ziehst, musst du deine Karten ordnen. Das ist der zweite Schritt in der Strategieplanung für das kommende Spiel. Die meisten erfahrenen Spieler nehmen ihre Karten eine nach der anderen auf und sortieren sie der Reihe nach. So kannst du sie dir einprägen und erruieren wie du sie am besten platziert, damit du die besten Möglichkeiten der erhaltenen Karten erkennst. Nimm dir Zeit die Hand einzuschätzen und studiere sie richtig um kostspielige Fehler zu vermeiden.

Die Sortierung der Karten sollte dieser Struktur folgen:

  1. Deine kompletten Figuren
  2. Deine möglichen Kombinationen (2er Sequenzen und Sätze)
  3. Deine unkombinierbaren Karten nach Kartensymbolen

Du musst deine 2er Kombinationen klar und logisch platzieren, damit du sie leicht erkennen kannst. Zum Beispiel hast du 9 , 9 ♣ und 10♣ . Die Karten sollten genau so platziert sein, dass du sofort erkennst wenn 8 ♣ oder J ♣ kommt und du damit eine Figur bilden kannst. Du solltest in verschiedenen Runden nie durchwegs in der selben Weise sortieren, wie zum Beispiel Hoch-Tief von Links nach Rechts, weil ein aufmerksamer Gegner dies entdecken wird und damit vorteilhafte Informationen über dein Blatt erhält. Wechsle gelegentlich die Sortierungsart, indem die Reihenfolge umkehrst oder hohe Karten in die Mitte deiner Hand platzierst.

Die meisten Gin Rummy Spieler nehmen eine Karte vom Talon auf und werfen sie sogleich wieder ab. Sie platzieren sie nicht in ihre Hand. Allerdings viele Gin Rummy Experten nehmen alle gezogenen Karten in ihre Hand auf und fächern ihre Karten zusammen. Der Grund dafür ist die Vermeidung zu verraten, ob die gezogene Karte ihm nützlich war oder nicht. Das ist ebenso wichtig wie die Sortierung der Karten zu Beginn, wieder weil du somit deinem Gegner sowenig Informationen wie möglich preisgibst, die ihm helfen können, dein Blatt zu lesen.

Strategieplanung bei Gin Rummy beginnt mit der Art wie du deine Karten sortierst, der Einschätzung welche Hand du hälst und nicht mit der ersten Karte die du aufnimmst. Je früher du das begriffen hast, umso rascher bist du auf dem richtigen Weg, ein Gin Rummy Experte zu werden.

Der Originalartikel stammt von Rummytalk.com und wurde freundlicherweise zur Verfügung gestellt. Übersetzt wurde der Artikel aus dem Englischen von Netart.ch.

This article has been sourced from Rummy Talk, which is a comprehensive english Gin Rummy guide