Okey - Türkisches Rommé

Okey oder verdeutscht Türkisches Rommé ist eine unterhaltsame Rommé Variante aus der Türkei und wird von türkischen Gemeinschaften auf der ganzen Welt gespielt. Benötigt werden Okey Spiel- oder Dominosteine. 106 Spielsteine ersetzen 2 x 52 Spielkarten und 2 Joker, somit kann Okey - Türkisch Rommé auch mit Spielkarten gespielt werden. Für 2 - 4 Spieler.

Online kann Okey auf RomméRoyal gegen echte Gegner aus aller Welt gespielt werden.

Erlerne spielend Türkisches Rommé mit dem Okey Tutorial.

 

 Spielsteine / Dominos

Gespielt wird 106 Spielsteinen.

je 2 x 1-2-3-4-5-6-7-8-9-10-11-12-13 in    rot,      gelb,      grün und      schwarz. Und zwei 'falsche' Joker ✭ ✭ .

1  1  1  1  können sowohl als 1 oder 14 gelten, bezw. als höchster und niedrigster Stein. Z.B. 1  2  3 und 12  13  1

Verteilung der Spielsteine

 Die Steine werden verdeckt verteilt und gemischt. Der Geber verteilt im Gegenuhrzeigersinn jedem Spieler 14 Steine, dem Spieler Rechterhand 15. Er dreht einen Stein um (dieser wird die echten Joker definieren, Erklärung weiter unten). Die restlichen Spielsteine stapelt er verdeckt in 5 Fünfer-Stapel, sie dienen als Talon. Jeder Spieler sortiert seine Steine und legt sie so hin, dass er sie sehen kann, nicht aber seine Gegner. Üblicherweise werden dazu Holzstützen / -leisten benützt. Der Spieler rechts des Gebers eröffnet das Spiel.

Traditionell werden die Spielsteine nach einer etwas komplexeren Regel verteilt (Traditionelle Verteilung der Spielsteine bei Okey - Türkisches Rommé)

Ziel von Okey - Türkisches Rommé

Ziel bei Okey ist es seine 14 Spielsteine alle zu Figuren zu kombinieren. Figuren sind:

  • Sequenzen sind 3 oder mehr Spielsteine der gleichen Farbe in Reihenfolge, z.B. 4  5  oder  9  10  11  12
  • Sätze sind 3 oder 4 gleichrangige Spielsteine unterschiedlicher Farben, z.B. 8  8  8  oder  11  11  11  11 .
  • 7 Paare: Es ist auch möglich alle 14 Karten mit 7 gleichrangigen und gleichfarbigen Paaren zu kombinieren. Z. B. :

 3  3    5  5   6  6   6  6   9  9   10  10   10  10

Sequenzen können beliebig viele Spielsteine der selben Farbe in Reihenfolge beinhalten, aber Sequenzen 'um die Ecke' sind nicht erlaubt:  13  1  2   ist z.B. eine ungültige Sequenz.  Ebenso sind Sätze mit gleichfarbigen Steinen ungültig, z. B. 4  4  4    ist ein ungültiger Satz.

Echte Joker und falsche Joker

Der Geber dreht einen Spielstein um, nachdem er den Spielern deren Spielsteine verteilt hat. Dieser aufgedeckte Spielstein definiert die zwei echten Joker. Die jeweils zwei ranghöheren Steine der selben Farbe gelten für diese Runde als echte Joker. Beispiel:

Der Geber deckt 6  um, in dieser Runde gelten 7   7   als echte Joker und können jeden anderen Stein ersetzen, z. B.  9  7  10   -   3  7  3  -  1   2  7  7  oder   8  7   7  (natürlich ist auch 6  7  8  oder  7  7  7  gültig, echte Joker können alle Spielsteine ersetzen, bezw. darstellen!)

Die zwei falschen Joker (jene 2 Steine ohne Zahlen darauf) ersetzen die ursprünglichen Werte der echten Joker. Im obigen Beispiel gelten ✭ und ✭ nur als 7 und  7 und können z.B. so eingesetzt werden: ✭ 8  9   oder   7 ✭

Der umgedrehte Spielstein der die echten Joker definiert (im Beispiel 6 ) bleibt für diese Runde aus dem Spiel, kann also unter keinen Umständen von einem Spieler gezogen werden.

Natürlich könnte man einfach die zwei falschen Joker (wie in anderen Rommé Varianten) als echte Joker benützen. Wahrscheinlich wollte man mit dieser Spielregel den unfairen Vorteil eindämmen, den das Erkennen eines beschädigten Rücken einen Joker-Spielsteines mit sich bringen kann. Zudem wäre bei normalen Gebrauch des Jokers ein Stein mehr im Spiel, bezw. einer weniger der fehlt (der Spielstein der die echten Joker definiert), was langfristig den Spielverlauf auch beeinflusst.

Spielablauf

 Der Spieler rechts des Gebers wirft einen Stein seiner Wahl ab, legt ihn offen hin, rechts vor seinen verdeckten Spielsteinen auf den (noch leeren) Abwurfstapel. Jeder Spieler hat seinen eigenen Abwurfstapel. Nun ist der nächste Spieler rechts am Zug.

  • Dieser muss nun entweder den abgeworfenen Stein des vorherigen Spielers ziehen und in seine Hand integrieren oder den obersten verdeckten Stein des 1. Stapels im Talon (Unverteilte Steine).
  • Danach muss er einen Stein seiner Wahl offen auf seinen Abwurfstapel legen. Der nächste Spieler rechts ist am Spielzug.

Die abgeworfenen Steine werden jeweils auf seinem eigenen Stapel übereinander gelegt, so dass nur der oberste Stein erkennbar bleibt.

Spielende Okey

Nachdem ein Spieler einen Stein gezogen hat und 14 Karten allesamt zu Figuren bilden kann, darf er seine Figuren offen auslegen (melden), wirft einen letzten Stein auf seinen Abwurfstapel und wird zum Sieger erklärt.

Es können nicht nach und nach Figuren ausgelegt und gemeldet werden, wie bei anderen Rommé Varianten (z. B. Deutsches Rommé), sondern nur alle 14 Steine auf einmal.

Abrechnung und Wertung

Die Verlierer einer Runde bekommen jeweils 2 Punkte schlecht geschrieben.

Kann der gewinnende Spieler als letzte Karte einen echten Joker abwerfen, werden den Verlierern die doppelte Punktzahl schlechtgeschrieben, also 4 Punkte.

Beendet der Sieger mit 7 Paaren die Runde, werden den Verlierern die doppelte Punktzahl schlechtgeschrieben, also 4 Punkte.

Wenn ein Spieler vor dem 1. Spielzug den Zwilling des umgedrehten Steins, welcher den Joker definiert, in seiner Hand hält, bevor er einen einzigen Stein gezogen hat, dreht er diesen um und seine Gegner schreiben jeweils einen Strafpunkt auf ihr Punktekonto, unabhängig davon wer am Ende die Runde gewinnt.

Werden die Steine aus dem Talon aufgebraucht bevor jemand die Runde beenden konnte, wird die Runde annulliert und eine neue Runde beginnt.

Üblicherweise scheiden jene Spieler aus, welche nach einer Runde mehr als 20 Strafpunkte auf ihrem Konto haben. Der letzte übrigbleibende ist der Gesamtsieger. Eine vielverbreitete Variante ist folgende: Sobald ein Spieler über 20 Punkte verbucht, ist das Spiel beendet und die zwei Spieler mit den wenigsten Strafpunkten gewinnen gemeinsam. Das verhindert, dass ein oder mehr Spieler lange aussetzen müssen. Wird um Einsatz gespielt wird dabei oft zusätzlich vereinbart, dass der Erstausgeschiedene dem 1. den doppelten Betrag zahlt, als der 3. dem 2.

 

Wertung Traditional Rummy auf RommeRoyal.de

  • In sogenannten Ringspielen (Quickgames) wird entweder nach 1, 2 oder 3 Runden abgerechnet und der Gesamtsieger ist jener der am Schluss am wenigsten Punkte auf seinem Konto aufweist. Jeder Spieler zahlt im voraus seinen Einsatz (+ Rake), die Summe der Einsätze ergeben das Preisgeld. Der Sieger erhält mindestens 75%, die anderen Spieler teilen sich den Rest des Preisgeldes*.
  • Single Table Okey - Türkisch Rommé Turniere sind Okey Sit'n'Go's für 2 - 4 Spieler. Das Turnier startet sobald genügend Spieler am Tisch sitzen. Es wird eine maximale Punktzahl festgelegt. Ein Spieler, welcher diese Punktzahl überschreitet ist ausgeschieden. Es wird gespielt bis nur ein Spieler übrigbleibt und gewinnt. Der Sieger erhält mindestens 75% des Preisgeldes, die anderen Spieler teilen sich den Rest des Preisgeldes*.
  • Multitable Okey Turniere sind Türkisches Rommé Turniere für mehr als 4 Spieler und starten an einem fixen Zeitpunkt. Der genaue Ablauf für Türkisches Rommé Turniere entnimmst Du den Anleitungen des Anbieters.
  • Turnierformate gibt es verschiedene, ähnlich wie bei Pokerturnieren, z.B. Turbo, Rebuy, Freeroll Okey Turniere.
  • * Der Schlüssel zur Verteilung des Preisgeldes ist etwas kompliziert, aber ausgefeilt, um den verschiedenen Punktedifferenzen gerecht zu werden. Eine genaue Beschreibung entnehmen Sie der Spielanleitung des Anbieters.
  •  

Quellen:

 

♣ Rummy.ch bemüht sich sein Regelwerk klar, verständlich und fundiert zu schreiben. Rummy/Rommé wird rund um die Welt von Millionen Leuten gespielt und es gibt keinen internationalen noch nationalen Verband z.B., der der Dschungel an verschiedenen Regeln des selben Spiels zu bändigen versucht. Zudem, 'errare humanum est', irren ist menschlich.

Deshalb sind wir froh um jede Kritik, Änderungs- und Verbesserungsvorschläge, Korrekturen, Tipps und Hinweise jeglicher Art, die helfen Rummy.ch zu verbessern. - > Rummy.ch Forum