Allgemeine Rummy Regeln

Die hier besprochenen Regeln, gelten grundsätzlich für alle Rummy/Rommé Varianten und dienen nur als Referenz. Die einzelnen Regelwerke sind vollstandig, widme Dich also direkt dem gewünschten Regelwerk => Rummy Spielregeln Auswahl

Die Spielkarten

Gespielt wird mit einem oder mehreren Kartendecks von jeweils 52 Karten:

As, 1, 2, 3, 4, 5, 6, ,7 ,8 ,9, 10, Bube (J wie Jack), Dame (Q wie Queen), König in diesen Kartensymbolen

A♣  2♠ 3♠  4♠ 5♠ 6♠  7♠ 8♠  9♠ 10♠  J♠ Q♠ K♠

A♣ 2♣ 3♣ 4♣ 5♣ 6♣ 7♣ 8♣ 9♣ 10♣ J♣ Q♣ K♣

A 2 3 4  5 6 7  8 9 10  J Q K

A 2  3 4  5  6 7  8  9 10  J Q K

Einige Rummy/Rommé Varianten benötigen dazu noch pro Spielkartenpacket 2 (oder 3) Joker:

J✭ J✭

Verteilung der Spielkarten (Deal)

Vor dem ersten Deal wird der Kartengeber per Kartenziehen ausgelost; die höchste Karte bestimmt den Kartengeber. Er mischt die Karten gut durch und lässt den Kartenstapel vom Spieler rechts von ihm abheben. Er verteilt die Spielkarten einzeln, verdeckt im Uhrzeigersinn, die Anzahl Startkarten für jeden Teilnehmer variert gemäss der gespielten Rummy/Rommé Variante.

Zuletzt deckt der Kartengeber die oberste Karte der übriggebliebenen Spielkarten auf und legt diese offen hin, dies ist die erste Karte des Abwurfstapels. Daneben legt er die übrigen verdeckten Karten hin, der Talon (auch Stoss oder Stock genannt). Alternativ kann auch der Vorhand (Spieler links vom Kartengeber) eine Karte mehr verteilt werden, anstatt eine Karte aufzudecken. Dieser legt dann eine Karte seiner Wahl offen neben den Talon hin.

Der Spieler links vom Kartengeber übernimmt die Aufgabe in der nächsten Runde und so fort.

Spielablauf

Zuerst muss der Spieler (Vorhand) links vom Kartengeber  nun entweder die offene Karte des Abwurfsstapels oder die oberste verdeckte Karte des Talons aufnehmen. Nachdem er eine Karte genommen hat, muss legt er eine (eigene) Karte seiner Wahl offen auf den Abwurfstapel (Abwerfen). Je nach Rummy /Rommé Variante darf der Spieler Figuren melden und Karten an bestehende Figuren ergänzen, bevor er abwirft und seinen Zug beendet.

Danach nimmt der Spieler weiter links wieder entweder die oberste offene Karte des Abwurfstapels oder die oberste Karte vom Talon auf und beendet seinen Zug, indem er eine Karte aus seinem Blatt offen auf den Abwurfstapel legt.

In dieser Weise wechseln sich die Spieler bis zum Ende des Spieles (einer Spielrunde) ab und können so ihre Figuren bilden und ergänzen.

 

Der Talon ist aufgebraucht

 Wenn der Talon aufgebraucht ist, so wird üblicherweise die oberste (offene) Karte des Abwurfstapels daneben gelegt und die restlichen Karten des Abwurfstapels vom Kartengeber neu gemischt. Die gemischten Karten dienen (verdeckt) als neuer Talon. Die oberste, zur Seite gelegte Karte des alten Abwurfstapels, dient als erste Karte des neuen Abwurstapels.

Es kann auch vereinbart werden, dass die Karten des (alten) Abwurfstapel nicht gemischt werden, sondern einfach nur umgedreht als neuer Talon dienen. Dies hat natürlich zur Folge, dass gute Spieler oder solche mit gutem Gedächtnis bevorteilt werden.

Ziel von Rummy/Rommé

Ziel eines Spiels (einer Spielrunde) ist es, als erster alle seine Spielkarten in Figuren von 3 oder mehr Karten zu kombinieren. Figuren sind:

  • Sequenzen sind 3 oder mehr Karten des gleichen Symbols in Reihenfolge, z.B. 4♠ 5♠ 6♠ oder 9 10 J Q .
  •  
  • Sätze sind 3 oder 4 gleichrangige Karten, z.B. 8♠ 8 8♣ oder K♠ K K♣ K.

Wenn mit mehr als einem Packet Karten gespielt wird ist folgendes zu beachten: Sätze dürfen keine gleichrangige Karten des selben Symbols beinhalten: A♠ A A♣ A♣ oder 7 7 7♠ sind z.B. ungültige Figuren.

Sequenzen können beliebig viele Karten des selben Kartensymbol in Reihenfolge beinhalten, aber Sequenzen 'um die Ecke' sind nicht erlaubt: K A 2 ist z.B. eine ungültige Sequenz.

Spielende und Abrechnung

Eine Spielrunde endet üblicherweise, wenn ein Spieler alle seine Karten zu Figuren kombinieren kann und eine letzte Karte verdeckt auf den Abwurfstapel legt.

Je nach Rummy/Rommé Variante können die Figuren einzeln im Spielverlauf gemeldet und aufgedeckt werden (z.B. Kalooki, Standard Rummy) oder werden alle Figuren auf einmal bei Spielende aufgedeckt (z.B. Gin Rummy).

Meistens werden die nicht zu Figuren gebildeten Karten der Verlierer am Ende einer Runde als Negativpunkte auf den jeweiligen Punktekonti gewertet.

Die genauen Bedingungen zum Beenden eines Spieles und die entsprechenden Abrechnungsverfahren werden in den Regeln der jeweiligen Rummy/Rommé Varianten erklärt.

 

♣ Rummy.ch bemüht sich sein Regelwerk klar, verständlich und fundiert zu schreiben. Rummy/Rommé wird rund um die Welt von Millionen Leuten gespielt und es gibt keinen internationalen noch nationalen Verband z.B., der der Dschungel an verschiedenen Regeln des selben Spiels zu bändigen versucht. Zudem, 'errare humanum est', irren ist menschlich.

Deshalb sind wir froh um jede Kritik, Änderungs- und Verbesserungsvorschläge, Korrekturen, Tipps und Hinweise jeglicher Art, die helfen Rummy.ch zu verbessern. -> Kontakt